7 Clinics with Buck Brannaman - Part 1- 7

(1)
Preis

145,00 €

*

Versand
4,00 €
 

Artikel-Nr.
342041
Hersteller
Brannaman, Buck
Gewicht
650,0 g
Sprache
Englisch
DVD Video
7 Discs, lenght of the film: 580 minutes
Medium
DVD
WRWS

Kurs-DVDs und Dokumentarfilm von Buck Brannaman.

Californian Horseman, Buckaroo, Trick-Roper, Horse-Whisperer, Clinician: all das ist der inzwischen auch in Deutschland berühmte Buck Brannaman. Der Mann, der dem Autor des „Pferdeflüsteres“ Nicholas Evans als Vorbild und Inspiration für seinen Roman diente und Robert Redford im gleichnamigen Film als Berater und Double zur Seite stand, war jüngst zu einem Besuch für einen Kurs in Köln angereist. Keine Frage, dieser Kurs ist auf sehr großes Interesse gestoßen, und viele Anhänger der guten „Western Horsemanship“ mögen es bedauert haben, wenn sie nicht dabei sein konnten. Denen kann aber geholfen werden: mithilfe von DVDs, die ihn selbst ausführlich beschreiben und seine Arbeitsweise bis ins Detail dokumentieren. Diese DVDs sind hier in Deutschland erhältlich, beispielsweise bei „pferdiaTV“, wo man sie auch als tolles Geschenk einfach bestellen kann: Da wäre zunächst mal sein Film „Buck“, der unlängst höchst erfolgreich im Kino lief; ein spannender Dokumentarfilm, der uns Einblicke in den bisherigen Lebenslauf dieses außergewöhnlichen Pferdemannes gewährt und dazu zeigt, wie sich sein Tagesablauf auch als Ausbilder, Bereiter, Reitlehrer und Kursleiter gestaltet. Dieser Film ist zu Recht ein Publikums-Erfolg; man sollte ihn sich in jedem Fall als erstes anschauen, um einen guten Überblick über den komplexen Hintergrund zu erhalten. Das ist zudem sehr unterhaltsam, kurzweilig und geschickt geschnitten, die Zeit vergeht beim Zuschauen wie im Flug. Und dann gibts die hervorragende Serie mit dem Titel „7 Clinics” (sieben Kurse); die ist aber nicht ins Deutsche sychronisiert und nur dann gut verständlich, wenn man sich mit Bucks Amerikanisch anfreunden kann; bekanntlich sagt ein Bild ja mehr als tausend Worte…, aber es wird auch viel mündlich erklärt, und Buck spricht kein Schul-Englisch. Das Ganze besteht aus drei Bänden mit insgesamt sieben DVDs, (2 & 2 & 3) in den Unterteilungen Bodenarbeit (2 DVDs), Lektionen unterm Sattel (2 DVDs), Unterm Sattel, Problemlösungen und Weisheiten (3 DVDs). Das Material stammt von den Clinics, das für den Film „Buck“ verwendet wurde. Dies sind Lehr-DVDs, die – anders als der Dokumentarfilm – didaktisch aufgebaut sind, die jeweiligen Übungen im Ganzen vorstellen, um im Detail auf die jeweils praktische Umsetzung der Übungen und die dazu gehörenden Anweisungen einzugehen. Das geschieht so ausführlich, dass man schon beim ersten Anschauen das Gefühl bekommt, dass der Kauf der DVDs sich mehr als gelohnt hat, weil man bereits beim bloßen Zuschauen sehr viel mitnehmen kann. Und man begreift sehr schnell, was Buck Brannaman meint, wenn er sagt, dass er den Pferden hilft, die Probleme mit ihren Menschen haben – und nicht etwa umgekehrt. Man bekommt rasch das Gefühl, dass man beim Zuschauen sofort profitiert und vieles aufsaugen kann wie ein trockener Schwamm. Beim ersten Anschauen habe ich dabei durchaus auch das Gefühl bekommen, dass man hier lernen kann, das Pferd, sein Pferd, konsequent „anzufassen“, ohne aber jemals unfair oder gar unterdrückend zu sein. Wer eine Herde Pferde auf der Weide länger beobachtet, kann sehen, wie durchaus konsequent Pferde miteinander umgehen können. Nichts Anderes wird in den Kursen von Buck Brannaman den Teilnehmern, ja, eingeimpft, beim Erlernen der Kommunikation mit dem Pferd. Immer wieder, auch bei der Arbeit unterm Sattel, geht es um den Lern-Effekt, den auch Dressur-Reiter gleichermaßen durch Bucks Arbeit haben und davon profitieren können. Hierzu sind einzelne Erklärungen einer Dressur-Reiterin hineingeschnitten, bei denen klar wird, dass seine Auffassung vom „feinen Reiten“ vom feinen Dressur-Reiten nicht allzu weit entfernt ist. Da geht es um Übungen zu feinsten Hilfen, um den Verzicht auf Zügeleinwirkungen, die feine Arbeit mit Sitz- und Schenkelhilfen. Die einzelnen DVDs haben alle eine erstaunlich gute Tonqualität. Die Schüler in den Clinics sind nicht alle unbedingt sehr weit fortgeschritten, es sind auch Kinder dabei, die Anzahl der Teilnehmer in einem Kurs ist manchmal ungewohnt groß für deutsche Verhältnisse. Nicht der einzelne Teilnehmer im Kurs wird von Buck unterrichtet und korrigiert; Buck achtet eher darauf, dass seine Übungen verstanden und nach und nach umgesetzt und richtig ausgeführt werden. Er erklärt immer sehr ausführlich und genau, worauf es dabei ankommt. Die reiterlichen Leistungen sind dabei von recht unterschiedlicher Qualität, was aber nicht sonderlich ins Gewicht fällt. Sehr auffällig bei den Kursteilnehmern auf diesen DVDs ist die Bevorzugung von ausgeprägtem Cowboy-Outfit mit Chaps, Chinks und besonders den Hüten, den „Sunbody Hats“, wie sie von Bucks Tochter Reata Brannaman entworfen und „geshaped“ wurden – und im Film „Buck“ zu sehen sind; Kurs-Teilnehmer können diese Hüte auf dem Kurs käuflich erwerben (was dann den Ursprung dieser Hüte erklärt). 9.12.2013, Boy Herre WRWS


Unsere Empfehlung dazu